Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kets Talk Cafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mirjam

Talker

  • »Mirjam« ist weiblich
  • »Mirjam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. November 2013, 17:53

Zeit zum Leben und Zeit zum Sterben

Hallo zusammen,

da heute ein recht trüber Novembertag war, habe ich mir mal wieder einen Film angesehen.

Zeit zum Leben und Zeit zum Sterben

Eine Beschreibung des Films findet ihr direkt bei YouTube unter dem Film.

Ich sehe solche Filme immer wieder gerne. Nicht, weil ich ein "Fan" von Kriegsfilmen bin, sondern weil es mir immer wieder deutlich macht, was Menschen dazu bewegt, einfach "zu gehorchen" ohne Widerstand zu leisten.
Die Beweggründe sind sehr unterschiedlich, das Ergebnis (leider) immer dasselbe.

Ein empfehlenswerter Film also für alle, denen nicht "egal" ist, was geschehen ist und die nicht vergessen wollen.

Ich wünsche allen Mitlesern eine gesegnete neue Woche. LG - Mirjam
Fürwahr, ich bin unvernünftiger als irgend einer, und Menschenverstand habe ich nicht. Und Weisheit habe ich nicht gelernt, daß ich Erkenntnis des Heiligen besäße. (Sprüche 30, 2+3) :yes:

2

Sonntag, 3. November 2013, 17:59

Thematisch fallen mir dazu noch zwei weitere Filme ein, die Du vielleicht aber auch schon kennst: Einmal "Die Brücke" von Bernhard Wicki (1959) und "Napola" von David Gansel (2008).

Mirjam

Talker

  • »Mirjam« ist weiblich
  • »Mirjam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. November 2013, 18:13

Napola kenne ich nicht, die Brücke schon :)

Am tiefsten hat mich das verfilmte Buch "Die Zuflucht" von Corrie ten Boom berührt.
Leider kann man es auf YouTube nun nicht mehr sehen, nur noch gestückelt und englisch.

http://www.youtube.com/user/joe27Xcel?feature=watch

Ich habe noch ein paar links dieser Sorte.
Wenn Interesse besteht, stelle ich sie euch hier ein.
Einfach nachfragen :)
Fürwahr, ich bin unvernünftiger als irgend einer, und Menschenverstand habe ich nicht. Und Weisheit habe ich nicht gelernt, daß ich Erkenntnis des Heiligen besäße. (Sprüche 30, 2+3) :yes:

Rejanja

Cafe Talker

  • »Rejanja« ist weiblich

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. September 2011

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. November 2013, 10:41


sondern weil es mir immer wieder deutlich macht, was Menschen dazu bewegt, einfach "zu gehorchen" ohne Widerstand zu leisten.
Die Beweggründe sind sehr unterschiedlich, das Ergebnis (leider) immer dasselbe.


Ich hab mich schon so intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, trotz alledem verstehe ich nicht, wieso die Menschen oftmals keinen Widerstand leisten.
Aktuell beschäftigt mich das Thema wieder sehr, in Bezug auf die ganze NSA-Debatte, denn da sehe ich auch, dass die meißten Menschen mit einer Gleichgültigkeit die aktuellen Geschehnisse betrachten und auch mit der Bezeichnung "Verräter" wenig reflektiert umgehen, dass es mir zugegebenermaßen mittlerweile ein wenig Angst einjagt.
Das "Supergrundrecht Sicherheit" und die "herausragende Bedeutung der transatlantischen Beziehungen", dem offenbar alles geopfert wird- wenn das nicht grad der Anfang von "was auch immer" ist....ich sehe Parallelen, und das macht Angst.
Ich mag zwar anderer Meinung sein als du, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du deine Meinung frei aussprechen darfst. Evelyn Beatrice Hall

Ähnliche Themen

Thema bewerten