Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kets Talk Cafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ket

Super Talker

  • »Ket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 649

Registrierungsdatum: 12. April 2011

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Oktober 2013, 10:21

Tebartz van Elz

Tebartz van Elz
die schlagzeilen wird wahrscheinlich jeder mitbekommen haben. wow, wo die dicken gelder sitzen.
ich bin echt gespannt was der papst sagen wird. blöde ist der van elz ja nicht. vom papst erwartet man ja ein gütiges urteil.
muß so ein prunkbau sein? was sagt ihr?

wenn ich so überlege was van elst für ein gelübte abgelegt hat dann frage ich mich was so ein gelübte wert ist. "in keuschheit und armut." da muß ich echt lachen. ich kann meinen hintern nicht in eine 15000 euro badewanne schwingen und ob die bequemer ist weiß ich auch nicht. manchen schmutz bekommt man mit wasser auch nicht ab, auch nicht in einer wanne von 15000 euro.

ich habe ja die borgias geguckt, da hätte van elz super reingepasst. hat sich etwas verändert von früher bis heute?
wenn ich da an die alten menschen denke deren rente eh an der "schmerzgrenze" ist, die ihren letzten cent zusammenkratzen um die institution "kirche" zu unterstützen. menschen, die vielleicht noch nicht einmal mehr in eine wanne steigen können weil es der körperliche zustand einfach nicht zulässt, die nicht behintertengerecht leben können weil ihnen das nötige kleingeld fehlt. wenn sie dann hören der bischof lässt mal eben ne wanne für 15 euro einbauen, mal ganz ehrlich, da wird einem schlecht.

armut ist überhaupt nicht mehr weit weg. hinter der nächsten haustür kann sie sein. da wird geld für soviel unnützes zeug rausgeworfen. vor allem , es wird keine seele retten. kein mensch wird davon satt.

da tut sich ja mal wieder die frage auf: was würde jesus tun, was würde er sagen?

vielleicht: mein junge, du gönnst dir ja sonst nichts!
oder vielleicht auch: komm mal mit mir mit, ich zeige dir länder in denen ist eine flasche trinkwasser mehr luxus als dein prachtbau ist!

ich weiß es nicht, und ganz ehrlich gesagt bin ich froh das ich da nix zu sagen habe.

eines aber weiß ich: jesus braucht nicht "große" männer die sich durch irgendetwas einen namen machen. jesus braucht viele kleine hände , die bereit sind anzupacken um reich gottes zu bauen welches nicht aus prunkbauten und luxus besteht. jesus braucht viele kleine münder die den namen des vaters im himmel groß machen, die dem ehre zollen dem sie gebührt.

viele menschen kommen sich so klein vor , zu klein. lass dich nicht erdrücken von dem luxus dieser welt, er ist oberflächlich und vergänglich.

sorry, das mußte mal raus.....

Mirjam

Talker

  • »Mirjam« ist weiblich

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Oktober 2013, 08:19

wenn ich da an die alten menschen denke deren rente eh an der "schmerzgrenze" ist, die ihren letzten cent zusammenkratzen um die institution "kirche" zu unterstützen. menschen, die vielleicht noch nicht einmal mehr in eine wanne steigen können weil es der körperliche zustand einfach nicht zulässt, die nicht behintertengerecht leben können weil ihnen das nötige kleingeld fehlt. wenn sie dann hören der bischof lässt mal eben ne wanne für 15 euro einbauen, mal ganz ehrlich, da wird einem schlecht.


Bleibt nur zu hoffen, dass all diese Menschen durch solche "Offenbarungen" endlich erkennen, dass die "Kirche" es nicht nötig hat Spendenaufrufe zu machen, um Armen zu helfen. Da ist genug Geld, um Not zu lindern, dafür brauchen sie nicht auch noch das "Scherflein der Witwe".

Gott braucht unser Geld nicht, das hat schon David erkannt:

Zitat

denn alles im Himmel und auf Erden ist dein.
und
Denn von dir kommt alles, und aus deiner Hand haben wir dir gegeben. 1. Chr 29, 11 + 14


Gott geht es um unsere Herzenshaltung.
Auch das geht aus dem Textzusammenhang in 1. Chronik 29 hervor.
Geben wir, um unser schlechtes Gewissen zu beruhigen?
Geben wir, um einen zornigen Gott gnädig zu stimmen?
Geben wir, ....

oder geben wir Gott, weil wir Ihn von ganzem Herzen lieben und dankbar sind für alles, was ER uns gibt?

Und ein weiteres ist mir im Laufe meines Lebens wichtig geworden:

Gebe ich einer "Institution Kirche"?
Einem "christlichen Verein" (was die meisten Freikirchen sind)?

Oder gebe ich Gott selbst?

Gott ist durch dieses Offenbarwerden nicht erschüttert.
ER wußte es ja lange vor uns.
Die "Überraschten" sind immer wir Menschen.
Und das ist meist schmerzhaft.
Weil wir uns kläglich eingestehen müssen, wie sehr wir uns geirrt haben.

Doch danken wir Gott, dass ER uns Ent-Täuscht = uns offenbart, wo wir uns täuschen(lassen)!

Euch allen einen gesegneten Sonntag! - Mirjam
Fürwahr, ich bin unvernünftiger als irgend einer, und Menschenverstand habe ich nicht. Und Weisheit habe ich nicht gelernt, daß ich Erkenntnis des Heiligen besäße. (Sprüche 30, 2+3) :yes:

Barbara

Cafe Talker

  • »Barbara« ist weiblich

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 21. September 2011

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Oktober 2013, 12:31

Ihr Lieben.

Das könnte jetzt ein wenig abschweifen, was ich schreiben möchte.
Ich tus mal, wenn es nicht passt, bitte verschieben - wo immer auch hin.

Lasst mich gleich vorab sagen:
Ich gehöre keiner Kirche an.

Allerdings habe ich mir eine Freikirche hier in Berlin mal angeschaut, weil mein Sohn dort in der Technik mitarbeitet.
Diese scheint mir seriös zu sein. Dadurch, dass sie eine Freikirche ist, zahlen diese Mitglieder, was sie können und möchten. Der Haushalt wird für jeden transparent dargelegt.
Diese Gemeinde macht eine sogenannte Kiezarbeit, beschäftigt einen Streetworker, hat eine Suppenküche und hat vor 14 Jahren eine Mehrzweckhalle gebaut, um im Kiez Sport anzubieten - für Menschen mit zumeist einem Migrationshintergrund. Sie beherbergen eine angolanische, persische und koreanische Gruppe.

Ich kenne mich zu wenig aus in der "Kirchenlandschaft". Aber ich glaube, dass die Menschen, die zu dieser Kirche gehören, da gerne geben - weil sie genau wissen, wo das Geld bleibt. Sie sehen es förmlich vor Augen.
Das bedeutet für mich Diakonie oder auch Caritas.

Verstehen tu ich den Unmut über die Kirche, auch geht es mir auf den Sender, dass die Kirchensteuer sehr hoch ist und ja auch sogar auf die Kapitalertragssteuer erhoben wird....damit kann ich gar nicht um.

Andererseits glaube ich, dass wir immer "zwei Mal" da sind: zum einen als individuelles Lebewesen, das sich selbst gehört, zum anderen auch als Mensch, der offiziell gebraucht wird, der also "Rolle spielen muss" für die Gemeinschaft, etwa als Patin oder Pate, als Mutter oder Vater, als Kirchenmitglied... solchen Rollen und Diensten entkommen wir nicht. Und ich finde es toll, wenn Menschen es schaffen, freiweillig ein Stück Zeit herzugeben für ein Wirken im Interesse der Allgemeinheit, das unserer Begabung und unserer Ausbildung entspricht. Dann kann uns keiner zwingen und wir übernehmen mit Gottvertrauen ein Stück Verantwortung.
Jede und jeder wird gebraucht und ich bin froh, wenn ich auf Menschen treffe, die sich gerne auch in der Institution Kirche einbringen. Die neue Wege beschreiten, weil sie begriffen haben, dass das Amt, wie es damals mal gemeint war, so oft heute nicht mehr gibt. Die begreifen, dass "Älteste" in dem Bewusstsein handeln, sie sind von Gott berufen und möchten mit ihren Begabungen zuerst Gott und damit dem Menschen dienen. Die gibt es vielleicht zu selten - aber es gibt sie.

Während ich gerade diese Zeilen schreibe, bekomme ich eine SMS mit der Bitte um Gebet einer Freundin, die sich erneut zur GKR-Wahl gestellt hat....

Sonntägliche Gedanken von
Barbara
Nicht Genies, nicht Zyniker, nicht Menschenverächter, nicht raffinierte Taktiker,
sondern schlichte, einfache, gerade Menschen werden wir brauchen.
Wird unsere innere Widerstandskraft gegen das uns Auferzwungene stark genug
und unsere Aufrichtigkeit gegen uns selbst schonungslos genug geblieben sein,
dass wir den Weg zur Schlichtheit und Geradheit wiederfinden? (Bonhoeffer, Ende 1942)


linde

Profi Talker

  • »linde« ist weiblich

Beiträge: 1 187

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 20. Oktober 2013, 12:58

ist gkr-wahl so etwas wie kirchengemeinderat? bei uns in württemberg in der ev. kirche ist es kgr.

Barbara

Cafe Talker

  • »Barbara« ist weiblich

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 21. September 2011

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 20. Oktober 2013, 13:20

Ja.
Hier in Berlin und Brandenburg heißts GKR - Gemeindekirchenrat.
Nicht Genies, nicht Zyniker, nicht Menschenverächter, nicht raffinierte Taktiker,
sondern schlichte, einfache, gerade Menschen werden wir brauchen.
Wird unsere innere Widerstandskraft gegen das uns Auferzwungene stark genug
und unsere Aufrichtigkeit gegen uns selbst schonungslos genug geblieben sein,
dass wir den Weg zur Schlichtheit und Geradheit wiederfinden? (Bonhoeffer, Ende 1942)


Rejanja

Cafe Talker

  • »Rejanja« ist weiblich

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. September 2011

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 02:48

Als ich in einer Freikirche war und die Leute "gegeben haben was sie wollten", wurde man unbemerkt immer sondiert, wieviel man in das Beutelchen reintat. Und gefragt wurde auch, obman deAnn nun schon seinen Zehnten gegeben hätte....achja und die zweistündigen Predigten vom Pastor über den Zehnten, wenn die Kasse knapp war...schmunzel.
Was mich da angekotzt hat, dass ich als Sozialhilfeempfänger mit meinem Zehnten den Mercedes-Bus des Pastors mitfinanzieren musste, sry, wenn man arm und krank.ist und dann die kleinen Reichtümer gesunder Pastoren sieht, dann ist es einem irgendwann scheißegal, ob "Jesus zusieht und weiss, was man gibt"....man hat einfach keinen Bock mehr auf diesen unterbewussten Gruppendruck, pünktlich am ersten So. im Monat.
Wenns um Freikirchen geht, verweise ich auch immernoch gerne auf eine Gemeinde, dessen Ältester pädophil war ud der jahrelang und unter Duldung des Gemeinderates auf freiem Fußwar und die Kinder der Gemeinde schön durchnudeln konnte....bä, einfach ekelig.
Scheiße gibt es eben überall, seis in den Freikirchen.oder auch in den Landeskirchrn, einfach weils da.Menschrn gibt und nkcht jeder Mensch teilt in der Tiefe das, was Jesus sich wünschen würde.....
Was Jesus getan hätte, naja, das was er im Tempel getan hat, reinegehen und mal kräftig aufräumen in der Räuberhütte, zu dem die Menschen immer wieder neigen, die Tempel.seines Vaters zu machen. Heiliger Zorn eben.
Für die Alten, die mit ihrem mühevoll vom Mund abgesparten die Wanne mitfinanziert haben ist gewiss, dass sie ihre Belohnung im Himmel bekommen werden. Ist halt ne Sparanlage, in die sie gezahlt haben. Anders veht es auf der Welt nicht, wir haben keinen Einfluss darauf, was mit dem Geld, das wir.spenden gemacht wird und ob es entsprechend gewürdigt lder zweckentfremdet wird.
Ich mag zwar anderer Meinung sein als du, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du deine Meinung frei aussprechen darfst. Evelyn Beatrice Hall

Rejanja

Cafe Talker

  • »Rejanja« ist weiblich

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 15. September 2011

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 02:56

Billy Graham, das "Maschinengewehr Gottes" hat immer gesagt, dass wir hier auf der Erde "Botschafter an Christi statt" sind...und darum einen repräsentativen. Status haben....und darum war es ihm.wichtig, in Afrika immer mit nem dunklen Mercedes zu den Großveranstaltungen zu fahren. Schließlich ist das Evangelium ja eine Erfolgsstory, die sich schwerlich mit ner verosteten Laube repräsentieren lässt.
Vielleicht dachte der van Elz ähnlich und ihm war es im Sinne seiner Tätigkeiten einfach wichtig seinen Po in einer vergoldeten Badewanne zu säubern? :whistling:
Ich mag zwar anderer Meinung sein als du, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du deine Meinung frei aussprechen darfst. Evelyn Beatrice Hall

Thema bewerten