Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kets Talk Cafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 1 641 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 150 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Die letzten 10 Beiträge

12

Dienstag, 20. Mai 2014, 23:24

Von Ket

:abduese:

11

Sonntag, 29. September 2013, 23:52

Von Ket

oh ja, das war heute ein schönes erlebnis.

man kann eh viel von der natur lernen und als gleichnis mitnehmen. ich durfte mir vor einigen monaten in einem gartencenter einige pflanzen aussuchen. ich wählte einen gartenhibiskus und einen schneeballstrauch.

der hibiskus hat wunderbar geblüht und ist auch kräftig gewachsen, er ist bestimmt drei mal so groß geworden . der schneeball dagegen ist zwar auch gewachsen doch irgendwie sah er immer "traurig" aus. ich gab ihm dünger und wasser doch die pflanze wollte nicht. ach und ich habe es mir schon so bildlich vorgestellt, welch schöner blickfang er doch in dieser "ecke" wäre.
vor zwei wochen habe ich mich dann entschlossen den schneeball unzupflanzen. die erde , wo ich ihn zuerst eingesplanzt habe ist besonders lehmig, vielleicht bekommt ihm das nicht. jetzt habe ich ihn in eine ganz andere ecke in den garten gepflanzt. ich hoffe das er sich dort erholt und mich im nächsten jahr mit blüten erfreut.

manchmal können pflanzen in bestimmter erde nicht wachsen.

doch noch einmal zurück zu meiner hortensie. ich habe ja mein blumenkrankenhaus in dem ich versuche alles mögliche zu retten. einige hortensien haben es leider nicht geschafft. diese die ich jetzt einmal gar nicht so umtuddelt habe, ich habe immer schön um den stiel drum herum die erde gelockert damit er nicht abbricht, macht mir solch eine freude. wenn die blüte verblüht ist wollte ich ihn abknipsen den stiel und entsorgen.

der mensch denkt und gott lenkt, sogar bei den pflanzen.

10

Sonntag, 29. September 2013, 19:23

Von nicht wichtig

Wow Ket, da hast Du aber eine feine Lebenslektion von Jesus bekommen :)
Ja, so zeigt Er uns ganz praktisch, was Er tut und tun wird:

Jes 42,3 Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen; er wird der Wahrheit gemäß das Recht kundtun
(Eig. hervorgehen lassen)
Mt 12,20 ein geknicktes Rohr wird er nicht zerbrechen, und einen glimmenden Docht wird er nicht auslöschen, bis er das Gericht hinausführe zum Siege;

9

Sonntag, 29. September 2013, 18:43

Von Ket

Zitat

Geistliches Wachstum beginnt mit Sehnsucht . . .



und nicht mit Schuldgefühlen!
ich muß noch einmal diesen satz zitieren, der hat es mir echt angetan, vor allem die sehnsucht.

wenn ich diese sehnsucht mal auf alle menschen produziere, eben auch nichtchristen. wie oft haben diese menschen leere herzen und sehnsucht nach "irgendetwas".

Zitat

Allzuviel Schielen nach Glaubenswachstum halte ich nicht für gut (und
riecht auch nach Zeitgeist!). Glaube ist schließlich eine Beziehung mit
Gott.
da sprichst du mir aus dem herzen und das tue ich auch nicht.

meine hortensien sind teilweise super gewachsen. bei einem busch der schon etwas älter ist und reichlich blüten trägt war ein ast abgeknickt. passiert schon einmal wenn meine hunde durch die beete jagen. erst wollte ich ihn sofort abschneiden, doch dann tat es mir leid weil er eine blüte hatte. also habe ich ihn gelssen und die blüte erfreute mich den ganzen sommer obwohl sie auf der erde lag. sicherlich habe ich mich auch an den blüten gefreut die hoch oben in der luft ragten. doch die geknickte war etwas besonderes für mich. da es bei uns immer noch sehr trocken ist habe ich heute die pflanzen die ich vor ein paar wochen gesetzt habe etwas angegossen und bin auch bei meiner auf dem boden liegenden blüte vorbeigekommen.
ich war erstaunt über das viele "laub" welches an dem stengel war. tja, das abgeknickte stück hat wurzeln geschlagen und ist schon kräftig am wachsen. *strahl* damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. aus diesem abgeknicktem stiel entsteht neues leben, es hat sich vermehrt. die die ihre köpfe in den himmel recken und hoch gewachsen sind können sich so nicht vermehren. nicht wir "machen wachstum" gott im himmel lässt wachsen. ich habe mich gefreut wie ein kleines kind als ich das gesehen habe.
soweit erst einmal....

8

Sonntag, 29. September 2013, 18:03

Von linde

Zitat

Allerdings erkenne ich, dass ich/wir auch einen Teil zu diesem Wachsen
beitragen müßen. Ich muss das Meine dazu tun. Habe ich nun keinen Bock,
mich verändern (lassen) zu wollen, so wird es mir nicht aufgedrückt,
sondern ich bleibe weiter Kleinkind ...
Die Aussage ist mir zu "lau" oder christlich standart.

Liegt ein Wachstumsstopp wirklich immer nur daran das man keinen Bock hat?

Als ich im Krankenhaus lag bekam ich nach Tagen des "fastens" als erste Nahrung Milchbrei. Kann ein Christ nicht auch mal Glaubenskrank werden? Selbst in Gottes Wort steht das viele Christen vom Glauben abfallen werden?

Ich möchte diesenn Satz noch einmal hervorheben:

Zitat

Geistliches Wachstum beginnt mit Sehnsucht . . .

und nicht mit Schuldgefühlen!
Ich kann von mir sagen das die Sehnsucht da ist, ich jedoch trotzdem gerade nur Milchfähig bin.

Was nun?

Bin ich Schuldig? Schuldig im Sinne von " ich habe keinen Bock"?


"Ich habe keinen Bock" kann natürlich der Grund sein. Aber auch schwere Schicksalsschläge oder dass ich gerade etwas in der Bibel nicht verstehen kann. Auch wenn ich krank bin oder depressiv kann das Wachstum stocken. Kann aber auch sein, bei manchen dieser Gelegenheiten wächst mein Glaube, obwohl es sich so anfühlt, als ob mein Glaube schrumpft.
Ich glaube, wir wissen oft nicht so genau, ob wir gerade im Glauben wachsen oder nicht.

Sicher nur meine Meinung, die aus meiner oft einseitigen Erfahrung mit Appellen zu mehr Wachstum im Glauben entstanden ist: Allzuviel Schielen nach Glaubenswachstum halte ich nicht für gut (und riecht auch nach Zeitgeist!). Glaube ist schließlich eine Beziehung mit Gott.
Ich glaube auch, dass Gott Geduld mit uns hat, wenn wir mal in einer Krise stecken und dass es ihn nicht aus der Fassung bringt.

7

Sonntag, 29. September 2013, 17:25

Von Ket

huch, wer wird denn gleich in die luft gehen. entschuldige das ich meine eigene meinung habe.

von sehnsucht und schuld war in dem text die rede.

aber um bei der schuld zu bleiben. du drückst es doch mit deinem wortlaut so aus, oder verstehe ich dich da grundlegend falsch? du beschreibst das es an dir liegt, eben weil du bockig bist.


Zitat

Ich werde dich aber nicht weiter mit meinem lauen Christ sein belästigen - sorry wenn ich das tat- das war NICHT meine Intention
schade charisma, erst einmal steht da nirgendwo das du ein laues christ sein hast. ich sagte lediglich das MIR ( so sieht es aus wenn man angeschrien wird) die aussage zu lau ist. du weißt das du mich nie belästigt hast, ich denke ehr das gegenteil wird der fall sein.

als ich das heute postete dachte ich, endlich mal wieder eine gute diskussion und habe mich schon auf deine antwort gefreut.
echt schade das du alles so persönlich nimmst, dabei weiß ich doch wie gut man mit dir reden kann. auch dachte ich das du mich etwas kennen würdest.

für mich war das gerade wie ein schlag ins gesicht, scheint so das ich das mal wieder verdient habe.

Danke dafür!

6

Sonntag, 29. September 2013, 14:12

Von Charisma

Hä - wer redet denn hier von Schuld?
Meine Aussagen bezogen sich in erster Linie auf mich, wie ICH das sehe.

Ich weis, dass ICH so wie das Volk Israel bockig bin - nicht immer, aber zu oft.
Ich werde dich aber nicht weiter mit meinem lauen Christ sein belästigen - sorry wenn ich das tat- das war NICHT meine Intention

5

Sonntag, 29. September 2013, 13:47

Von Ket

Zitat

Allerdings erkenne ich, dass ich/wir auch einen Teil zu diesem Wachsen beitragen müßen. Ich muss das Meine dazu tun. Habe ich nun keinen Bock, mich verändern (lassen) zu wollen, so wird es mir nicht aufgedrückt, sondern ich bleibe weiter Kleinkind ...
Die Aussage ist mir zu "lau" oder christlich standart. Liegt ein Wachstumsstopp wirklich immer nur daran das man keinen Bock hat? Als ich im Krankenhaus lag bekam ich nach Tagen des "fastens" als erste Nahrung Milchbrei. Kann ein Christ nicht auch mal Glaubenskrank werden? Selbst in Gottes Wort steht das viele Christen vom Glauben abfallen werden? Ich möchte diesenn Satz noch einmal hervorheben:

Zitat

Geistliches Wachstum beginnt mit Sehnsucht . . . und nicht mit Schuldgefühlen!
Ich kann von mir sagen das die Sehnsucht da ist, ich jedoch trotzdem gerade nur Milchfähig bin. Was nun? Bin ich Schuldig? Schuldig im Sinne von " ich habe keinen Bock"?

4

Sonntag, 29. September 2013, 11:10

Von Charisma

Wie schlimm wäre es, wenn es kein geistliches Wachstum geben würde ...

Ich denke da an Paulus :
1 Allerdings konnte ich mit euch, liebe Geschwister, nicht wie mit geistlich reifen Menschen reden.
Ihr habt euch von den Vorstellungen und Wünschen eurer eigenen Natur bestimmen lassen,
sodass ihr euch, was euren Glauben an Christus betrifft, wie unmündige Kinder verhalten habt.
2 Milch habe ich euch gegeben, keine feste Nahrung, weil ihr die noch nicht vertragen konntet.
Selbst heute könnt ihr sie noch nicht vertragen,
3 denn ihr lasst euch immer noch von eurer eigenen Natur bestimmen.
Oder wird euer Leben etwa vom Geist Gottes regiert, solange noch Rivalität und Streit unter euch herrschen?
´Beweist ein solches Verhalten nicht vielmehr, dass` ihr euch nach dem richtet, was unter den Menschen üblich ist?

1.Korinther 3,2 NGÜ


und auch im Hebräer.


Hebr 5,11-15

11 Darüber haben wir noch viel zu sagen; allerdings wird es schwierig sein, euch diese Dinge zu erklären,
weil ihr in letzter Zeit so wenig Interesse daran zeigt; es ist geradezu, als wärt ihr schwerhörig geworden.
12 Eigentlich müsstet ihr längst in der Lage sein, andere zu unterrichten;
stattdessen braucht ihr selbst wieder jemand, der euch die grundlegenden Wahrheiten der Botschaft Gottes lehrt.
Ihr habt sozusagen wieder Milch nötig statt fester Nahrung.
13 Wer nur Milch verträgt, ist ein Kind und hat noch nicht die nötige Erfahrung, um sein Leben so zu gestalten,
wie es nach Gottes Wort richtig ist.
14 Feste Nahrung hingegen ist für Erwachsene,
für reife Menschen also, deren Urteilsfähigkeit aufgrund ihrer Erfahrung so geschult ist,
dass sie imstande sind, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.


Wer nur Milch verträgt, ist ein Kind und hat noch nicht die nötige Erfahrung, um sein Leben so zu gestalten, wie es nach Gottes Wort richtig ist.



Allerdings erkenne ich, dass ich/wir auch einen Teil zu diesem Wachsen beitragen müßen. Ich muss das Meine dazu tun. Habe ich nun keinen Bock, mich verändern (lassen) zu wollen, so wird es mir nicht aufgedrückt, sondern ich bleibe weiter Kleinkind ...

3

Sonntag, 29. September 2013, 10:01

Von Ket

Zitat

Geistliches Wachstum beginnt mit Sehnsucht . . .

Zitat

Ich glaube nicht an geistliches Wachstum!
.... und doch glaubt gott an uns :verlegen: